WasDuBist© - das Leben ist MEIN Ponyhof

Der tödliche Glaubenssatz

"Das Leben ist KEIN Ponyhof!", heißt der berühmte Satz.

 

Kennst du ihn? Sagst du ihn vielleicht ab und an zu deinen Kindern, wenn sie sich in deinen Augen nicht genügend anstrengen? Scheint dir dieser Satz vernünftig und richtig? Hast du dich schon einmal gefragt, was er dir eigentlich mitteilen will? 

 

Abgesehen davon, dass dieser Satz irgendwie altmodisch daherkommt und ein wenig wie "Hanni & Nanni" anmutet, gehört er mit Sicherheit zu den tödlichen Glaubenssätzen - tödlich für deine Kreativität und tödlich für deine Lebensfreude. Im Grunde will er dir mitteilen, dass dein Leben alles andere als ein Ort ist, an dem du glücklich sein kannst, dich zuhause fühlen darfst und Freude haben sollst. Und dass es außerdem im Leben nicht darum geht, deine Träume zu verwirklichen. Daher könnte der Satz ehrlicher Weise auch lauten: 

 

"Das Leben ist ein einziges Jammertal!"

"Das Leben ist eine fiese Folterkammer!"

"Das Leben ist ein elendes Hamsterrad!"

"Das Leben ist ein durch und durch freudloser Ort!"

usw.

Kollektive Glaubenssätze wirken stark

Glaubenssätze haben eine Wirkung. Das ist bekannt. Kollektive Glaubenssätze, wie der beschriebene, haben eine besonders starke Wirkung, weil du sie als gesellschaftliches Erbe übernimmst. Eltern, Lehrer und andere Vorbilder haben sie dir vielfach nicht nur vorgesagt, sondern oft auch vorgelebt.

 

Wenn du diese Glaubenssätze hinterfragst und dich von ihnen zu lösen versuchst, stellst du dich gegen die herrschende Meinung. Dafür brauchst du Mut und Vertrauen, denn wenn die meisten Menschen etwas für richtig halten, muss doch etwas dran sein - oder nicht?!

 

Eigentlich musst du dir nur ansehen, wie viele Menschen unglücklich und unzufrieden mit ihrem Leben, ihrer Arbeit und ihren Beziehungen sind. Spätestens dann müsste dir klar werden, dass die herrschende Meinung nicht dein Gradmesser sein kann.

Neue Glaubenssätze verändern dich

Indem du dich von Glaubenssätzen löst, die tödlich für deine Kreativität und deine Lebensfreude sind, veränderst du dich. "Das Leben ist KEIN Ponyhof" könntest du in "Das Leben ist MEIN Ponyhof" umdichten, weil du begreifst, welche kreativen Gestaltungsmöglichkeiten es in jedem Augenblick gibt. In jeder Sekunde kannst du versuchen, dir dein Leben zu einem frohen und blühenden Ort zu machen.

 

Eventuell wirst du dich nicht mehr so anstrengen wie bisher, weil der neue Glaubenssatz beinhaltet, dass nicht alles im Leben schwer sein muss und erarbeitet werden kann. Vielleicht wirst du entdecken, dass die kreativen und die wirklich guten Einfälle immer dann kommen, wenn du dich nicht anstrengst. 

 

"Das Leben ist MEIN Ponyhof" könnte dich aus der Opferrolle heraus in die Selbstverantwortung tragen, weil ein solcher Ort nur dann schön und kuschelig ist, wenn du alle Lebewesen mit Liebe und Haus und Hof mit Sorgfalt versorgst.

Tipps

  • Beschäftige dich ruhig einmal schriftlich mit diesem oder einem anderen Glaubenssatz. Schreibe auf, was dir dazu einfällt, wer diesen Satz oft sagt und in welchen Situationen du ihn selbst verwendest.
  • Mache dir bewusst, dass kollektive Glaubenssätze nicht der Wahrheit über das Leben entsprechen. Die meisten Menschen lassen sich aus Angst durch sie beeinflussen und in ihrem Potential einschränken.
  • Erschaffe dir eigene Glaubenssätze, indem du hergebrachte umformst oder ganz neue erdichtest.
  • Wenn es dir nicht gut geht, frage dich, ob dich gerade ein Glaubenssatz beeinflusst, den es umzudichten gilt.

Wenn dir dieser Artikel gefällt, freue ich mich, wenn du ihn teilst. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Jule Jawhari

Bachelor of Arts (Theater)

Master of Science (Psychologie)