WasDuBist© - eine Krise ist besser als deine beste Freundin

Krise oder Lebenskrise - besser als die beste Freundin
Krise oder Lebenskrise - besser als die beste Freundin

Eine Krise ist besser als deine beste Freundin. Sie kommt, wenn du sie brauchst, du kannst dich immer auf sie verlassen, sie lügt dich niemals an, sie zeigt dir, wer du wirklich bist und sie bringt dich weiter.

Deine Krise kommt, wenn du sie brauchst

Ist dir einmal aufgefallen, wann eine Krise in dein Leben kommt? Sie kommt immer dann, wenn du sie brauchst - verlässlicher als jede Freundin. Das fällt dir allerdings erst auf, wenn die Krise vorüber ist. Dann siehst du, wie gut es war, dass sie in dein Leben kam. Steckst du mittendrin in einer Krise, versuchst du sie so schnell wie möglich loszuwerden. Im Nachhinein willst du sie aber meist nicht missen und vor allem willst du nicht mehr die sein, die du vor deiner Krise warst. Die Krise hat dich ein Stück mehr zu der gemacht, die du in Wirklichkeit bist.

 

Ist es nicht erstaunlich, dass du die, die dir am meisten bringt, niemals einladen würdest und wenn sie kommt, schnell wieder loswerden willst?

Du kannst dich immer auf deine Krise verlassen

Auf deine Krise ist Verlass. Sie kommt nur dann, wenn du dich in einer Sackgasse befindest und bleibt nur so lange, bis du es verstanden hast. Sie ist geduldig, so intensiv wie nötig und verschwindet schnell wieder, wenn du die ersten Schritte machst und das Ruder herumreißt. Eine Krise wird manchmal durch äußere Ereignisse ausgelöst. Dann glaubst du, sie habe nichts mit dir zu tun und sei zufällig gekommen. Vielleicht ist das so. Dennoch wirst du deine Krise nur los, wenn du ihr gut zuhörst. In dieser Hinsicht ist sie hartnäckig. 

 

Ist es nicht erstaunlich, dass du Unangenehmes loswirst, wenn du es willkommen heißt?

Deine Krise lügt dich niemals an

Deine Krise macht dir nie etwas vor. Sie beschönigt nicht, sie schmeichelt dir nicht und sie verschont dich nicht. Sie zeigt dir, was Sache ist und fordert von dir, wozu du imstande bist. Sie möchte das Beste für dich. Ohne deine Krise würdest du dir in die eigene Tasche lügen und weitermachen wie bisher. Deine Krise stößt dich auf Entscheidendes, bringt mit dem letzten Tropfen das Fass zum Überlaufen und läutet damit einen Wendepunkt in deinem Leben ein. Ohne deine Krise könnte Neues nur sehr schwer entstehen, denn das Alte muss erst durch das Tal der Tränen gehen.

 

Ist es nicht erstaunlich, dass du ohne Krise relativ resistent gegenüber Veränderung bist?

Deine Krise zeigt dir, wer du wirklich bist

Nichts zeigt dir besser und realistischer, wer du wirklich bist, als deine Krise. Sie nimmt dir die Masken vom Gesicht und zeigt dir dahinter dein wahres Ich. Das ist schmerzhaft, weil du mit deinen Masken über lange Zeit gelebt hast und verwachsen bist. Gleichzeitig fühlt es sich wie ein Befreiungsschlag an. In deiner Krise bist du mehr du selbst als jemals  zuvor und es ist dir egal, was Andere über dich denken. Du gehst liebevoller mit dir um, weil du dir selbst näher gekommen bist. Zu bestimmten Menschen findest du einen neuen Zugang, andere sagen dir nicht mehr zu und du wirst sie hinter dir lassen.

 

Ist es nicht erstaunlich, wie viel Potential zur Selbstwerdung* in deiner Krise steckt?

 

* Nach dem schweizerischen Psychiater C.G. Jung [1875–1961] Prozess der Selbstwerdung des Menschen, in dessen Verlauf sich das Bewusstsein der eigenen Individualität zunehmend verfestigt (zitiert nach Duden)

Deine Krise bringt dich weiter

Deine Krise verabschiedet sich. Sie geht. Dank ihr hast du dich ein ganzes  Stück weit herausgeschält. Manches in deinem Leben wirst du fallen lassen, manch Neues einladen. Mit der Zeit wird die glasklare Sicht, die dir deine Krise ermöglichte, mehr und mehr verblassen und du wirst die ein oder andere Maske wieder hervorholen. Vielleicht wird sie nicht mehr ganz so fest sitzen. Vielleicht wirst du wieder eine Krise brauchen, die dir zeigt, wer du bist.

Was tun, wenn eine Krise anklopft?

  • Lade sie ein, heiße sie willkommen.
  • Schaue sie dir genau an.
  • Komme mit ihr ins Gespräch, wie mit einer guten Freundin. Am besten geht das durch Schreiben (siehe WasDuBist© / Schreiben).
  • Vertraue auf das, was sie dir zu sagen hat.
  • Dränge sie nicht, zu gehen. Lass dir Zeit.

Wenn dir dieser Artikel gefällt, freue ich mich, wenn du ihn teilst. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0