Frauenkörper im Wandel

Mit dem Körper auf Kriegsfuß
Mit dem Körper auf Kriegsfuß

Mit dem Körper auf Kriegsfuß

Ist es nicht unglaublich, wie viele Frauen mit ihrem Körper auf Kriegsfuß stehen? Wenn ich mir Bilder von meinem Körper von früher anschaue und mich erinnere, wie ich einst mit ihm auf Kriegsfuß stand, immer bestrebt ihn irgendwie zu optimieren bzw. im Dauerzustand einer Art Unzufriedenheit, bin ich erstaunt, da mein Körper von damals eigentlich gar keinen Grund für so viel harsche Kritik gab!

Das Kriegsbeil in der Lebensmitte begraben

Ich bin nicht sicher, ob es allen Frauen ab der Lebenmitte geht wie mir? Ich hoffe es eigentlich, denn man kann nicht ein Leben lang im Kriegszustand mit dem eigenen Körper leben. Denn es bedeutet, dass man im Grunde sich selbst ablehnt. Endlich, endlich, in der Mitte meines Lebens angekommen, konnte ich das Kriegsbeil begraben. Ich bin viel nachsichtiger geworden mit meinem Körper und mag ihn inzwischen gut leiden. Objektiv betrachtet hätte er vielleicht heute mehr Kritik verdient als damals. Aber ich mag ihn, wie man einen verlässlichen Weggefährten mag und der muss nicht perfekt sein.

Im eigenen Körper sein

Meine in den letzten Jahren gewonnene Nachsicht mit meiner körperlichen Erscheinung hat folgende Gründe:

 

1) Es ist mir gelungen, endlich in meinem Körper zu sein, statt meinen Körper ständig von außen zu beäugen und zu bemängeln,

2) Als jüngere Frau ist man für den eigenen Selbstwert recht stark von Anerkennung abhängig und so traurig sich das anhört, bekommen junge Frauen diese oft für ihre äußere Erscheinung,

3) Schönheit ist für mich, spätestens seit ich meine Lebensmitte erreicht habe, nicht mehr das, was die Schönheitsindustrie und die medialen Körperbilder vorgeben. Es hat wohl in mir eine Art Wertewandel der äußeren Erscheinungen sattgefunden, sodass für mich inzwischen nur schön ist, was von innen strahlt. Oder so ähnlich.

Cliches über Frauenkörper ab der Lebensmitte

Ganz schrecklich finde ich, wenn Frauen ab der Lebensmitte verschiedene Cliches wie Orangenhaut oder Zellulites bemühen, sich damit selbst ins Lächerliche ziehen und finden, das hätte mit Selbstironie oder Humor zu tun! Steht nicht gerade ein Buch dieser Art auf der Bestsellerliste?!

 

Bitte liebe Leserinnen ab der Lebensmitte, tun Sie das nicht! Gebühren Sie Ihrem wunderbaren Körper, der Sie bis hierher getragen hat und noch weiter tragen wird endlich den gebührenden Respekt, den er verdient. Schmunzeln Sie lieber ab und an über die jüngeren Vertreterinnen Ihres Geschlechts, die sich redlich abmühen, gewisse Schönheitsideale zu erfüllen. Sie dürfen sich derweil gemütlich zurücklehnen, Ihre Augen schließen und endlich in Ihrem Körper sein.

Haben Sie das Kriegsbeil schon begraben?

Über Rückmeldungen, Anregungen oder Fragen freue ich mich sehr. Hier als Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0